Fakten über Hans Christian Andersen

Fakten über den dänischen Schriftsteller Hans Christian Andersen
  1. Weltberühmt: HANS CHRISTIAN ANDERSEN Andersen ist ein weltberühmter dänischer Autor, der vor allem für seine Märchen für Kinder bekannt ist
  2. 160 Sprachen: In einem Zeitraum von fast 40 Jahren hat er 156 Märchen geschrieben und veröffentlicht, die heute in mehr als 160 verschiedene Sprachen übersetzt wurden. Die Gesamtzahl der veröffentlichten Märchen und Geschichten beträgt 212, wenn man das nach seinem Tod veröffentlichte Material mit einbezieht
  3. China: Einige seiner Abenteuer sind heute obligatorischer Lernstoff für Schulkinder in China
  4. Andere Veröffentlichungen: Neben Märchen schrieb er auch zahlreiche Bücher, Gedichte, Dramen, Autobiografien und Reiseberichte
  5. Das Weihnachtsherz: In Dänemark war er auch für seine Blumensträuße und Scherenschnitte bekannt. Es wird angenommen, dass er das dänische geflochtene Weihnachtsherz erfunden hat
  6. Das Gelbe Zeitalter: Er war einer der Protagonisten des dänischen Goldenen Zeitalters (zusammen mit H.C. Ørsted, Adam Oehlenschläger, N.F.S. Ørsted, Adam Oehlenschläger, N.F.S. Grundtvig, Søren Kierkegaard und anderen).
  7. Liebe: DIE ERSTE LIEBE VON HANS CHRISTIAN ANDERSEN WAR SEINE VERLOBTE RIBORG KRISTINE VOIGT. Andersens erste große Liebe war die bereits verlobte Riborg Kristine Voigt, die Tochter eines königlichen Agenten
  8. Zitate: Berühmte Zitate von Hans Christian Andersen gehören. Andersen gehören: 'Reisen heißt leben' und 'Was der Fettere tut, ist immer richtig'.
  9. Abenteuer: Zu seinen berühmtesten Märchen gehören: Die Zunderbüchse", "Die Prinzessin auf der Erbse", "Die kleine Meerjungfrau" und "Das hässliche Entlein".
  10. Gedichte: Zu seinen bekanntesten Gedichten gehören: 'Hist hvor Vejen slår en Bugt' und 'I Danmark er jeg født'.
Tatsache: Chinesischen Schulkindern werden die Märchen von Hans Christian Andersen beigebracht. Andersens Märchen
Zuschreibung: Urbandweller - Wikipedia.org

Tatsache: Einige der Märchen von Hans Christian Andersen sind heute in China Pflichtbestandteil des Schulunterrichts. Andersens Märchen sind ein obligatorischer Teil des Lehrplans für Schulkinder in China

 

Grundlegende Informationen

  • Name: HANS CHRISTIAN ANDERSEN. Andersens vollständiger Name ist Hans Christian Andersen
  • Geburt: Er wurde am 2. April 1805 im Hjørnehuset, Hans Jensens Stræde 43 (Teil des heutigen Museums H.C. Andersens Hus) in Odense geboren.
  • Die Taufe: Er wurde am 2. April 1805 um 2 Uhr morgens zu Hause getauft. Die Taufe wurde am 15. April 1805 in der Sankt-Hans-Kirche in Odense bestätigt; die erste Taufe fand aufgrund der hohen Kindersterblichkeit zu dieser Zeit unmittelbar nach der Geburt statt
  • Taufschein: Sein Taufschein wurde im November 1823 ausgestellt - wahrscheinlich im Zusammenhang mit einer Erbschaftsangelegenheit nach dem Tod seines Großvaters
  • Familie: Er war nie verheiratet und hatte keine Kinder.
  • Tot: Er starb am 4. August 1875 in Rolighed in Kopenhagen. Er ist in Assistens Kierkegaard in Kopenhagen begraben.

 

 

Fakten über die Familie von H.C. Andersen

  • Weit: Sein Vater war der Schuhmachergeselle Hans Andersen (1782-1816), der auch Soldat war.
  • Mpr: Seine Mutter war die Wäscherin Anne Marie Andersdatter (1773 oder 1775 - 1833)
  • Inspiration: Es wird angenommen, dass das Leben von H.C. Andersens Mutter ihn zu den Märchen "Das kleine Streichholzmädchen" und "Sie war nicht gut genug" inspirierte. Es war jedoch sein Vater, der sein Interesse an der Schauspielerei weckte
  • Heiraten: H.C. Andersens Eltern heirateten am 2. Februar 1805 (2 Monate vor Hans Christian Andersens Geburt) in der St. Knuds Kirche in Odense.
  • Geschwister: Zum Zeitpunkt der Geburt von H.C. Andersen hatte seine Mutter bereits eine Tochter, Karen Marie Andersen, die bei seiner Großmutter untergebracht wurde.

 

Kindheit

  • Gehäuse: HANS CHRISTIAN ANDERSEN Andersen wuchs in dem Haus Klingenberg 646 auf, das heute Munkemøllestræde 3 heißt. Das Haus war insgesamt 42 m2 groß
  • Schulbildung: Im Alter von 6 Jahren wurde er auf eine Jungenschule geschickt. Später ging er auf eine Schule für jüdische Kinder und dann auch auf eine "Armenschule".
  • Holbergs Komödien: Es war sein Vater, der das Interesse von Hans Christian Andersen am Theater weckte. Andersens Interesse an Theater und Kultur, indem er ihm Holbergs Komödien zeigte
  • Arbeit: H.C. Andersen wurde in einer Tuchfabrik ausgebildet und arbeitete auch in einer Tabakfabrik, aber er war für körperliche Arbeit nicht geeignet - er wurde auf eine Armenschule zurückgeschickt, wo er Religion und Rechnen lernte
  • Bestätigung: HANS CHRISTIAN ANDERSEN Andersen wurde am 8. Juli 1819 im Dom zu Odense vom Domvikar konfirmiert, der normalerweise nur Kinder aus wohlhabenden Familien konfirmierte
  • Privilegien: Trotz der ärmlichen Verhältnisse, in denen sich seine Familie befand, hatte sie nie wirkliche Not zu erleiden, und Hans Christian Andersen Andersen hatte im Allgemeinen ein behüteteres und privilegierteres Leben als Kinder aus ähnlichen Verhältnissen

 

Jugend und Erwachsensein

  • Kopenhagen: HANS CHRISTIAN ANDERSEN Andersen verließ Odense am 4. September 1819 und kam am folgenden Tag in Kopenhagen an.
  • Vernetzung: In Kopenhagen knüpfte er Kontakte zu einigen der wichtigsten Persönlichkeiten der damaligen Theater- und Kunstwelt und schaffte es, Geld zu beschaffen, um "den Tag auf die Straße zu bringen".
  • Erstes Spiel: Im Jahr 1821 schrieb Hans Christian Andersen sein erstes Theaterstück. Andersen schrieb sein erstes Theaterstück: Die Räuber von Vissenbjerg. 1822 veröffentlichte er sein erstes Buch, "Das Gespenst in Palnatoks Grab", das sich nicht sehr gut verkaufte.
  • Lateinschule: Im Alter von 17 Jahren trat er in die renommierte Lateinschule in Slagelse ein, die durch eine Spende von König Frederik dem Sechsten ermöglicht wurde.
  • B.S. Ingemann: Danach hielt er sich mehrere Male in Sorø auf, wo er mit dem Dichter B.S. Ingemann in Kontakt kam.
  • Vererbung: Im Jahr 1824 reiste er zurück nach Odense, um seiner Mutter einen Teil des Erbes seines Großvaters zu übertragen. 1825 besuchte er seine Mutter erneut
  • Umsiedlung: Im Jahr 1826 zog Hans Christian Andersen nach Helsingör. Andersen zog nach Helsingör. Im Jahr 1827 zog er jedoch zurück nach Kopenhagen, weil die Lebensbedingungen in Elsinore zu schlecht waren.
  • Autorendebüt: Am 25. September 1827 wurde sein Gedicht "Das sterbende Kind" in der Kjøbenhavnsposten veröffentlicht und seine Karriere als Schriftsteller begann
  • Highschool-Abschluss: Obwohl er 1827 zur Immatrikulationsprüfung verpflichtet war, erhielt er diese erst am 22. September 1828.
  • Tanzen und Singen: H.C. Andersen träumte davon, eine Tanz- und Gesangsausbildung am Königlich Dänischen Theater zu erhalten, wofür er jedoch nicht geeignet war (obwohl er das Programm begann)
  • Erste Veröffentlichungen: 1831 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband und 1835 seinen ersten Roman sowie seine ersten beiden Märchensammlungen
  • Reisen: In den Jahren 1831 bis 1863 unternahm er zahlreiche Reisen, unter anderem nach Deutschland, Italien, Malta, Griechenland, in die Türkei, nach England, Spanien und Marokko.